Sieg in letzter Minute

Der UHC Sarganserland steht nach dem 7:6 in Eggiwil neu auf Rang 3 in der Unihockey-NLB.

Bis zur letzten Sekunde herrschte gestern Abend in Zollbrück Hochspannung.  Die Gäste aus dem Sarganserland hatten bis zur 42. Minute auf 5:5 ausgeglichen. In der 54. Minute gingen die Emmentaler aber erneut in Führung. Lange sah es nach einem knappen Sieg für die Berner aus, ehe Christof Marugg in der 59. Minute doch noch ausglich für den UHCS. Und es kam noch besser: 32 Sekunden vor der Sirene erzielte Ivano Torri tatsächlich noch den 7:6-Siegtreffer für die Sarganserländer. Was für ein Ende. Mit dem achten Saisonsieg klettert der UHCS in der NLB-Tabelle auf Rang 3. 

Dabei sah es gestern Abend lange nicht nach einem Sieg aus. Nach 29 Minuten führten die effizienteren Berner 5:0. «Wir waren zu Beginn nicht bereit», so UHCS-Trainer Simon Gugelmann. Nach dem 5:0 stellte er aber die Linien um – und plötzlich fielen die Tore. Das neuformierte Duo Claudio Stucki und Jakob Karlsson brachte die Gäste mit je zwei Treffern in zwei Minuten auf 4:5 heran. «Wir haben nie aufgegeben», so Gugelmann «und die Tore gaben uns wieder Mut». In Unterzahl folgte der Ausgleich Anfang des Schlussdrittels. Den Flow nutzte der UHCS bis zum Schluss des Krimis. (rvo)

 

Eggiwil – Sarganserland 6:7 (3:0, 2:4, 1:3)

BOE Zollbrück. – 60 Zusch. – SR Schüpbach/Studer.

Tore: 6. Schwendimann (Kirchhofer) 1:0. 8. Kirchhofer (Hofer) 2:0. 19. Schlüchter (Gerber) 3:0. 25. Schlüchter (Steiner) 4:0. 29. Poschung (Mucha) 5:0. 30. Stucki (Karlsson) 5:1. 31. Karlsson (Marugg) 5:2. 31. Karlsson 5:3 (Penalty). 33. Stucki 5:4. 42. Stucki (Mattle) 5:5. 54. Schlüchter (Jaun) 6:5. 59. Marugg (Karlsson) 6:6. 60. Torri (Compagnoni) 6:7.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Eggiwil. 2mal 2 Minuten und 1mal 10 Minuten (Karlsson) gegen UHCS.