NLB – Zuerst gut, dann nicht mehr…

nlb

Nach einigen zuletzt spielfreien Tagen stieg der UHC Sarganserland voller Vorfreude in den Car Richtung Basel. Während den vergangenen zwei Wochen wurde nicht nur Bowling, sondern effektiv auch Unihockey geübt – mit dem Fokus aufs Tore schiessen und natürlich das Verhindern von Abschlüssen.

Man startete also mit guten Vorsätzen ins Auswärtsspiel gegen Unihockey Basel Regio. Effektiv konnten 50% der Vorgaben, nämlich keine Tore zu erhalten, während der ersten 20 Minuten souverän umgesetzt werden. Da die eigene Offensive jedoch ebenfalls keine Tore erzielte, konnte die zweite 50 Prozentige Zielerreichung noch nicht erreicht werden.

Mit dem Ziel vor Augen, endlich auch Akzente gegen Vorne zu setzen und Tore zu erzielen, wurde auf Durchgang zwei hin der defensive Part leider etwas vernachlässigt. Dies mit der Konsequenz, dass Basel zu ersten Toren kommen konnte. Angenommen, Sargans hätte gegen Vorne nun ebenfalls die gewünschten Tore erzielen können, hätte man wohl über die Gegentore hinwegsehen können – effektiv versäumte man es aber nach wie vor, die 50% nach vorne umzusetzen. Da nun also sowohl die 50% nach vorne, also auch die 50% nach hinten nicht erfüllt waren, fühlte sich auch das 4:0 Zwischenresultat dementsprechend schlecht an.

Für Drittel Nummer drei nahm man sich dann das grosse Ziel, sowohl vorne also auch hinten positive Zeichen zu setzen. Zu Beginn des letzten Spielabschnitts wollte dies jedoch nach wie vor nicht klappen – man erzielte keine Tore und erhielt sie im Gegenzug hinten. In den letzten 10 Spielminuten, mit dem zwischenzeitlichen 6:0 Rückstand, konnte der Bann durch Captain Stucki dann jedoch gebrochen werden und ein erster Schritt bezüglich der Aufholjagd geschafft werden. Obwohl Kühne auf Assist von Rytych noch den Treffer zum 6:2 erzielen konnte, liess sich die Niederlage nicht mehr abwenden. Dass Basel kurz vor Abpfiff dann gar noch der siebte Treffer gelingen wollte, interessierte dann kaum mehr jemand – selbst der Jubel der knapp 100 Zuschauern blieb in Grenzen.

Für Sargans gilt es nun, die kommende Trainingswoche positiv zu gestalten und die erzielten Tore aus den Trainings in die Doppelrunde mitzunehmen. Wenn dies gelingt und gleichzeitig auch defensiv wieder so gearbeitet wird, wie heute im ersten Drittel, könnte es mit den ersten Siegen auswärts im Tessin und Fribourg klappen!

 

Unihockey Basel Regio – UHC Sarganserland 7:2 (0:0, 4:0, 3:2)
Sandgruben, Basel. 126 Zuschauer. SR Stäheli/Zähnler.
Tore: 22. J. Pluhar (F. Frutschi) 1:0. 26. O. Svatos (M. Gerber) 2:0. 32. F. Plozza (O. Blomqvist) 3:0. 33. T. Kurth (P. Mendelin) 4:0. 45. K. Rösch (M. Gerber) 5:0. 47. D. Kramer (O. Svatos) 6:0. 49. C. Stucki 6:1. 53. C. Kühne (D. Rytych) 6:2. 56. O. Blomqvist 7:2.
Strafen: 3mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (R. Staudenmann) gegen Unihockey Basel Regio. keine Strafen.

 

Bericht von Michael Vetsch