NLB: Sieg im 1. Spiel der Playouts vs I.M. Davos-Klosters

Das Geschenk angenommen

Der UHC Sarganserland ist am Sonntag mit einem 3:2-Sieg in der Verlängerung mit 1:0 in den NLB-Play-outs gegen Davos-Klosters in Führung gegangen. Die Bündner gaben zuvor wegen des Coronavirus das Heimrecht ab.

Unverhofft kommt oft: 20 von 22 Partien hatte das NLB-Fanionteam des UHC Sarganserland in dieser Saison verloren, abgeschlagen am Tabellenende beendete der UHCS die Qualifikationsphase. Und trotzdem bekam er nun Heimrecht in den Play-outs (Best-of-5). Denn der Kanton Graubünden verfügte wegen des Coronavirus ein rigoroses Publikumsverbot bei Sportveranstaltungen. So hätte die gestern in Davos geplante erste Play-out-Partie ohne Zuschauer über die Bühne gehen müssen. Das wollten die Davoser Unihockeyaner aber nicht – und gaben das Heimrecht an die Sarganserländer ab. Denn im Kanton St. Gallen waren Partien bis 1000 Zuschauer erlaubt.

Das unerwartete Geschenk nahm der UHCS gestern überraschend an. In der fünften Minute der Verlängerung fasste sich der Schwede Josef Wiberg ein Herz und machte mit der Direktabnahme des Passes seines Landsmannes Jakob Karlsson seinem Ruf als Goalgetter alle Ehre. Das 3:2 war der emotionale Höhepunkt einer Partie, die weitgehend von gegenseitigem Abwarten geprägt war. Mit einem Doppelschlag gingen die Bündner im Startdrittel 2:0 in Führung. Dario Gmür (25.) und Dominik Hardegger (44.) in Überzahl glichen bis ins Schlussdrittel wieder aus.

Der Sieg der Sarganserländer ist sicher nicht gestohlen, trotzdem etwas schmeichelhaft. Trotz Heimvorteil überliessen sie oft den Davoser Gästen den Ballbesitz. Mit dem seit Januar verstärkten Kader konnte der UHCS aber mit den favorisierten Bündnern – diese verpassten nur knapp die Play-offs – aber jederzeit gut mithalten. In der Verlängerung hatte Davos-Klosters zuerst eine gute Torchance, mit jeder Minute spürten die Sarganserländer aber, dass eine Überraschung möglich ist. Schon vor Wibergs goldenem Treffer stand der UHCS vor einer möglichen Entscheidung.

Stand gestern Abend geht die Serie am kommenden Samstag, 7. März, mit einem Heimspiel in Sargans weiter. Die Planungen für ein Spiel 3 tags darauf in Davos laufen. Drei Siege sind für den Ligaerhalt in der Best-of-5-Serie nötig.

Bericht und Bild: Reto Voneschen – Sarganserländer