NLB – Sarganser Negativserie hält an

nlb

Vor dem Wochenende lag der UHC Sarganserland mit nur einem Punkt auf dem vorerst letzten Rang. Mit Ticino Unihockey stand man diesen Sonntagabend jedoch einem Team entgegen, welches nur einen Punkt mehr in der Buchhaltung hatte und dementsprechend den zweitletzten Rang der Tabelle innehatte. Die Devise für den UHCS vor diesem Spiel war folglich klar: der erste Sieg muss her!

Nach einem ausgeglichenen Start ins Auswärtsspiel im Tessin vermochte der UHC Sarganserland das Spieldiktat zwischenzeitlich an sich zu reissen und mehrfach gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzukreuzen. Doch Torerfolge blieben vorerst aus. Auch Ticino musste lange Zeit Geduld üben, scheiterten sie immer wieder am Sarganser Schlussmann, Rytych. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts war es dann aber so weit. Nach einem etwas glücklichen Tessiner Spielaufbau hiess es plötzlich 1:0 aus Sicht des Gegners. Mit diesem, über das ganze Drittel betrachtet, etwas unglücklichen Spielstand, musste dann auch in die Pause gegangen werden.

In Spielabschnitt zwei schickte das Heimteam den UHCS dann erst mal unter die kalte Dusche. Obwohl die Vorzeichen nicht schlecht standen, waren es die Tessiner, welche in den ersten Minuten die Spielrichtung bestimmten und einen konstanten Druck auf das Tor aufrechterhalten konnten. Bereits in der 22. Spielminute kamen sie zu ihrem zweiten Treffer. Obwohl Kühne in der 23. Spielminute der 2:1 Anschlusstreffer gelingen wollte, konnte der Sturm der Ticinesi nicht aufgehalten werden. Diese erzielten zwischen der 26. und 35. Spielminute weitere drei Tore und konnten zwischenzeitlich mit 5:1 Toren davonziehen. Erst in der 39. Spielminute kam mit dem Treffer zum 5:2 durch Hardegger (oder war es erneut Kühne? Man ist sich nicht ganz sicher.) wieder ein Sarganser Lebenszeichen.

Mit der Hypothek von eigentlich nur drei Toren startete Sargans nun deutlich passiver in Durchgang Nummer drei. Man konnte zwischenzeitlich den Eindruck gewinnen, dass sich die Sarganser schon frühzeitig geschlagen geben würden. Spätestens in der 51. und 52. Spielminute, als die Tessiner Treffer Nummer sechs und sieben fielen, begrub ein grosser Teil der Mannschaft die Hoffnung auf eine späte Rückkehr. Der Treffer zum 7:3 Schlussresultat durch den jungen Gmür stellte somit nur noch reine Resultatkosmetik dar.

Nach nun mehr sieben siegeslosen Spielen muss sich der UHC Sarganserland nun langsam aber sicher Gedanken darüber machen, wann die ersten Siege endlich zur Realität werden sollen. Obwohl man sich in den vergangenen Spielen immer wieder aufrappeln konnte, schaffte man es bisher kaum einmal, gute Leistungen über alle drei Drittel zu liefern. Einen Blick auf den Punktestand werfend kann mittlerweile auch definitiv festgestellt werden, dass zwei gute Drittel eben noch nicht genug sind.

 

Ticino Unihockey – UHC Sarganserland 7:3 (1:0, 4:2, 2:1)

Arti e Mestieri, Bellinzona. 184 Zuschauer. SR Bebie/Bleisch.

Tore: 19. G. Rivola (D. Schwender) 1:0. 22. P. Mariotti (P. Balemi) 2:0. 23. C. Kühne 2.1. 26. P. Mariotti (R. Valsesia) 3:1. 28. G. Rivola 4:1. 35. T. Kiipeli (N Monighetti) 5:1. 39. D. Hardegger (S. Kocherhans) 5:2. 51. T. Kiipeli (A. Landin) 6:2. 52. N. Monighetti (A. Landin) 7:2. 54. D. Gmür (S. Pfiffner) 7:3.

Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen UHC Sarganserland. Ticino Unihockey keine Strafen.

Bericht: Michael Vetsch, Foto: Erwin Keller