NLB: Keine Punkte gegen Thurgau

nlb

Nach drei guten Leistungen in den ersten Spielen der neuen Saison (knappe Niederlagen gegen Gordola, Thun im Cup und Fribourg), wollte man im ersten Spiel dieses Wochenendes gegen Floorball Thurgau den ersten Dreipunktegewinn einfahren.

Dementsprechend ambitioniert und motiviert startete der UHC Sarganserland auch ins Spiel. Zu Beginn waren es jedoch tendenziell eher die Gäste, welche den Ball für sich beanspruchen konnten. Wie man den Gegner bereits aus vergangenen Spielzeiten kannte, spielten sie mit viel Ballbesitz. In diesem Spiel dauerte es jedoch vergleichsweise lange, bis die Thurgauer zu einer effektiven Torchance kommen konnte. Nichtdestotrotz kamen die Chancen und so gelang in der 8. Spielminute auch der erste Treffer der Gäste. Juvonen konnte nach gutem Zusammenspiel (nahezu die ganze Linie war involviert) trocken in die untere weite Ecke einschiessen. Der UHCS liess sich durch diesen Gegentreffer jedoch nicht verunsichern und versuchte in der Folge etwas mehr Druck aufzubauen und selbst zu Torchancen zu kommen. Tatsächlich dauerte es dann auch nicht lange, bis Pfiffner, der eben erst aus einer etwas längeren Verletzungspause zurückgekehrt ist, den Spielstand wieder ausgleichen konnte. Gross war die Freude nicht nur bei den Fans und der Mannschaft, sondern besonders auch beim Torschützen selbst. «Ein Zeichen von Willen war das», spricht Pfiffner über seinen Treffer im Spiel seines Comebacks. Mit diesem Tor ging ein Ruck durch die Mannschaft – die Folgen davon relativ schnell beschrieben. Zuerst konnte Gmür und kurz darauf auch Rupp zu persönlichen Treffern kommen und den UHCS zur zwischenzeitlichen 3:1 Führung führen. Die Zweitoreführung konnte jedoch knapp nicht in die Pause mitgenommen werden – kurz vor Drittelsende belohnten sich die Thurgauer durch Viiakoski noch mit dem zweiten Tor des Abends.

Nach der Pause kam nun etwas ein neuer UHC Sarganserland aus der Kabine. Mit der Führung im Rücken versuchte man nun vehement zu weiteren Toren zu kommen. Aus der Schussstatistik heraus kann auch gesehen werden, dass die Sarganser zwischenzeitlich um einiges mehr Abschlüsse vorzuweisen hatten. Effektive Torerfolge wollten im aktuellen Drittel jedoch ausbleiben. Bedauerlicherweise konnte dies nicht auch über die Gäste gesagt werden – denn diese konnten erneut mit Viitakoski exakt in Spielmitte zum 3:3 kommen.

In Drittel Nummer drei war das Spiel folglich wieder komplett geöffnet und startete noch einmal bei 0:0. Auch in diesem Spielabschnitt hatte der UHCS ein gutes Händchen mit vielen Torabschlüssen, doch wollte auch weiterhin kein Torerfolg resultieren. Im Gegensatz dazu konnten die Gäste aus anfangs wenigen Torschüssen plötzlich relativ viel Kapital schlagen. So gelangen ihnen zuerst in der 46. durch Fitzi, in der 50. durch Mazenauer und kurz darauf in der 51. Spielminute durch Hyytiäinen wichtige Torerfolge. Die Sarganser standen somit wieder einmal einem Dreitorerückstand gegenüber und mussten nun alles nach vorne werfen und volles Risiko eingehen. Tatsächlich konnte Stucki in der 58. Minute noch einmal für etwas Hoffnung sorgen – doch wenig später wurde diese, erneut durch Fitzi, mit dem Tor zum 4:7 definitiv begraben.

 

UHC Sarganserland – Floorball Thurgau 4:7 (3:2, 0:1, 1:4)

Sporthalle Riet, Sargans. 150 Zuschauer. SR Stäheli/Zähnler.

Tore: 8. E. Juvonen (A. Gutknecht) 0:1. 12. S. Pfiffner (M. Pini) 1:1. 15. D. Gmür (C. Kühne) 2:1. 16. L. Rupp (A. Kalberer) 3:1. 19. V. Viitakoski (Penalty) 3:2. 40. V. Viitakoski 3:3. 46. Y. Fitzi (J. Hyytiäinen) 3:4. 50. J. Mazenauer (E. Juvonen) 3:5. 51. J. Hyytiäinen 3:6. 58. C. Stucki (M. Pini) 4:6. 59. Y. Fitzi (N. Graf) 4:7.

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen FBTG. 1 mal Minuten gegen UHC Sarganserland.

 

Bericht von Michael Vetsch, Foto von Erwin Keller