Erfolgreiches Comeback

In der ersten Runde des Comeback-Cups haben die U21-Junioren des UHC Sarganserland dank eines starken Schlussdrittels mit 8:5 gegen die Hurricanes Glarnerland-Weesen gewonnen.

Am 24. Oktober 2020 wären die U21-Junioren des UHC Sarganserland eigentlich in der Sporthalle Schwanden auf die Glarner Hurricanes getroffen. Die Saison wurde bekanntlich im Januar abgebrochen, fast ein halbes Jahr später standen die UHCS-Junioren dann aber doch in der Halle hinten im «Zigerschlitz». Comeback-Cup statt Meisterschaft – so heisst die Lösung, die Swiss Unihockey nach dem Meisterschaftsabbruch anbietet. Davon wollten die Hurricanes, wie auch der UHCS, Gebrauch machen, 

Und es sei vorweggenommen: Die Sarganserländer – nach den Bundesbestimmungen seit dem 1. März zu einer U20-Mannschaft «geschrumpft» – feierten ein erfolgreiches Comeback. Mit 8:5 wurden die Altergenossen aus dem Glarnerland bezwungen. Es brauchte aber ein wackeres Stück Arbeit der UHCS-Rumpftruppe – nur gerade zwölf Nasen konnten den Ausflug am Freitagabend nach Schwanden mitmachen. Die Entscheidung fiel im Schlussdrittel, als die erste Linie zwischenzeitlich «Tiki-Taka» spielte und gut zehn Minuten vor Schluss aus dem 5:5 ein 8:5 machte. Der Rest war viel Malnati im Tor, ein bisschen Abwehrschlacht und die Unfähigkeit, das leere Tor zu treffen.

4:3 stand es zwar für den UHCS nach zwei Dritteln, zwischenzeitlich sah es aber nach einem Glarner Erfolg aus. 3:1 führten diese bei Spielhälfte. Es sah nicht gut aus für die UHCS-Akteure, die zwar optisch etwas mehr vom Spiel hatten, selten aber im Angriff glänzen konnten. Nach dem dritten Gegentreffer zeigten sie aber viel Moral und drehten die Partie mit drei sehenswerten Treffern. Gerade das 4:3 war eine Augenweide: Nach drei Doppelpässen übers ganze Feld netzte Angelo Peruzzo volley ein.

«Wir haben gewonnen, Ziel erreicht», bilanzierte Interimscaptain Manuel Zimmermann, der einen Penalty souverän verwertete. In der nächsten Runde (Viertelfinal) warten nun die Rheintal Gators Widnau, die 6:1 gegen Heiden gewannen.

 

(Bild: Florian Weber/hurricanes.gl)