Der UHCS rückt vor

Nach zwei Siegen steht der UHC Sarganserland neu auf Platz 6 der Nationalliga-B-Unihockey-Meisterschaft. Beim 10:9 nach Penaltyschiessen in Davos und 6:2-Heimsieg gegen Gordola war viel Gutes zu sehen.

von Reto Voneschen

Eine Sekunde vor Spielende krönte Torhüter Luca Marti am Sonntagabend seine starke Leistung. Der junge Glarner, der auf diese Saison von der Malanser U21 zum UHC Sarganserland gewechselt hat, hielt den Penalty von Gordolas Captain Matteo Bosia. So blieb es beim 6:2-Heimsieg der Sarganserländer. Mit warmem Applaus lobten die 250 Zuschauer in Sargans die glanzvolle Vorstellung des UHCS. Marti war ein heisser Kandidat für den Preis des besten Spielers. Doch einer überstrahlte ihn noch: Christof  Marugg erzielte gleich drei der sechs UHCS-Tore. Darunter auch die sieg-sichernden beiden letzten Tore (30./38.). Der junge Prättigauer findet sich in seiner zweiten Saison in der NLB beim UHCS immer besser zurecht. Das lässt sich auch für die ganze Mannschaft in dieser Spielzeit sagen. Kontinuierlich hat sie sich gesteigert, was sich nicht nur in der Punkteausbeute – 17 Zähler nach zehn Partien waren nicht zu erwarten – zeigt, sondern auch mit der Vorstellung auf dem Parkett. Gordola, das als Tabellendritter nach Sargans reiste und am Vortag das starke Grünenmatt 4:1 bezwungen hatte, wurde zeitweise vorgeführt. Im Schlussdrittel konnte es sich der UHCS gar erlauben, den 6:2-Vorsprung «nur» noch zu verwalten. Die Tessiner fielen dabei nicht zum ersten Mal negativ auf bei einem Gastspiel beim UHCS. Dass der dauermeckernde Trainer Alex Zalesny bis zum Schluss an der Gordola-Bande stehen durfte, war nur der Gutmütigkeit der bedauernswerten Schiedsrichter zu verdanken. Zalesnys Frust übertrug sich auch auf die Spieler, die in erster Linie mit überharten Aktionen auffielen. Der UHCS machte dabei das einzig Richtige und liess sich auf die Mätzchen gar nicht ein, sondern antwortete in der Form von Toren. Im ersten Drittel waren neben Marugg (7.) auch Claudio Stucki (2.) sowie zweimal Lorenzo Compagnoni erfolgreich (7/18.). 

Führung in Davos verspielt

Beinahe hätte der UHC Sarganserland das Punktemaximum aus der Doppelrunde geholt. Am Samstag lag der UHCS nach 52 Minuten 9:6 in Führung. Doch mit einem Kraftakt und einigen dummen Fehlern in der Gästeabwehr glichen die Bündner bis zur 58. Minute noch aus. Im Penaltyschiessen sicherte sich der UHCS trotzdem den verdienten Zusatzpunkt. Compagnoni, Marugg und der Schwede Jakob Karlsson verwerteten ihre Versuche, die Davoser scheiterten allesamt an Torhüter Sepp Mattle und dem eingewechselten Marti. 

«Das war ein wichtiges Wochenende», bilanzierte Captain Stucki, «eine starke Teamleistung wurde belohnt.» Gerade die Partie gegen Gordola freute den Melser. «Wir haben die Nerven behalten und unseren Gameplan voll durchgezogen.» Stucki schätzt den 6:2-Heimsieg als eines der besten UHCS-Spiele der Saison ein. «Es war auch ein wichtiger Sieg hinsichtlich der Tabelle.» Dort liegt der UHCS neu auf Rang 6, nur noch drei Zähler hinter dem jetzt viertplatzierten Gordola. Der Abstand auf Rang 9 beträgt dazu sieben Zähler. Wichtig war für den Captain auch, dass das Spiel der Sarganserländer auf vielen Schultern ruht. «Alle drei Linien können produktiv sein», freute sich Stucki. In der Tat fällt es auf, dass der UHCS – im Gegensatz zu anderen NLB-Teams – nicht von einer, meist von Ausländern getragenen, Linie abhängig ist. Die Richtung stimmt in dieser Saison. 

UHC Sarganserland – Regazzi Verbano UH Gordola 6:2 (4:2, 2:0, 0:0)
Sporthalle Riet, Sargans. 250 Zuschauer. SR Kuhn/Wanzenried.
Tore: 2. C. Stucki (C. Marugg) 1:0. 7. L. Compagnoni (J. Karlsson) 2:0. 7. C. Marugg (C. Stucki) 3:0. 8. J. Hakola (J. Peltola) 3:1. 13. A. Castellani (J. Eskelinen) 3:2. 18. L. Compagnoni (J. Karlsson) 4:2. 30. C. Marugg (J. Karlsson) 5:2. 38. C. Marugg (S. Degiacomi) 6:2.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Sarganserland. 3mal 2 Minuten gegen Regazzi Verbano UH Gordola.

 

I. M. Davos-Klosters – UHC Sarganserland 9:10 n.P. (2:2, 3:4, 4:3, 0:0)
Sportzentrum Arkaden, Davos Platz. 50 Zuschauer. SR Gasser/Por.
Tore: 3. L. Rizzi 1:0. 11. P. Dort (L. Schlegel) 1:1. 17. G. Meiler (L. Compagnoni) 1:2. 18. J. Meier (G. Büsser) 2:2. 22. L. Guidon (L. Rizzi) 3:2. 26. G. Meiler (L. Desax) 3:3. 27. D. Joos 4:3. 29. L. Compagnoni 4:4. 33. J. Galey (L. Guidon) 5:4. 34. M. De Coi (J. Karlsson) 5:5. 36. R. Camenisch (I. Torri) 5:6. 46. S. Meier (J. Galey) 6:6. 47. L. Compagnoni (L. Desax) 6:7. 48. M. Pini (J. Karlsson) 6:8. 52. M. Pini (J. Karlsson) 6:9. 54. M. Niggli (A. Marugg) 7:9. 56. S. Tanner (L. Rizzi) 8:9. 58. A. Marugg (J. Galey) 9:9.
Penaltyschiessen: J. Meier verschiesst. J. Karlsson trifft 0:1. J. Galey verschiesst. C. Marugg trifft 0:2. S. Meier verschiesst. L. Compagnoni trifft 0:3.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen I. M. Davos-Klosters. 3mal 2 Minuten gegen UHC Sarganserland.